Handycap diving

Auch für Menschen mit Behinderung ist das Tauchen keine Utopie. Menschen mit Behinderung erleben die Schwerelosigkeit des Tauchens als neues Lebensgefühl. Wir im Verband Deutscher Sporttaucher wollen Menschen mit Behinderung an dieser Faszination teilhaben lassen.

Das Tauchen für Menschen mit Behinderung ist in der TGP nach Richtlinie des Verband Deutscher Sporttaucher e.V. möglich. Unser Ziel ist es mit Körperbehinderten, Gehörlosen und Blinden mit einer besonders betreuten und geschulten Ausbildung abzutauchen.

Wir vermitteln das notwendige Wissen und die der eingeschränkten Leistungsfähigkeit angepasste Praxis. Zunächst im Schwimmbad bevor die ersten Freiwassertauchgänge im See oder vom Boot ausunternommen werden.

Wer also gern Tauchen möchte, kann sich direkt an den 1. Vorsitzenden Norbert Wotte wenden. Ob man mit seiner Behinderung tauchen darf entscheidet aber letztlich der untersuchende Arzt. Dieses ist bei Menschen mit Behinderung ohne Behinderung gleich. Nur mit einer gültigen ärztlichen Bescheinigung kann man behindert oder nicht behindert eine Tauchausbildung machen.